Seite 1 von 2

ESM '05 - Spielberichte

BeitragVerfasst: Di 18. Jan 2005, 14:46
von Mike
Tag 1, Montag, 17.01.2005

Der erste Spieltag der 2005er Meisterschaft bringt uns drei Partien auf der Gemeindeeisbahn. Gleich zu Beginn müssen wir um Vollzähligkeit zittern, da drei Spieler (Hen, Michi und Zlatti [der dankenswerter Weise als achter Mann eingesprungen ist]) vor Bruck/Mur im Stau stehen. Doch durch die Verzögerung des Spieles vor unserem kommen auch die Stausteher noch rechtzeitig auf die Eisbahn. Da stehen sie nun, acht junge Herren, im ANZUG(!)... Immerhin ist das zweite Spiel des Tages das 100. Meisterschaftsspiel des PGBB, und so etwas muss natürlich in einem würdigen Rahmen und mit der passenden Kleidung ablaufen. Ganz klar. :-) Die Bahn sollte in vermeintlich gutem Zustand sein - ist jedoch dermaßen "stumpf", dass Schorsch, Bertl, Harry oder Mike teilweise nicht einmal bis zur hinteren Planke kommen! Diese Tatsache nötigt die Hen, ihren Stock im Laufe des Abends mit einem Nagel zu tunen. Damit sollte es dann auch besser laufen. Nun aber zu den Spielen...

Mit etwas Verspätung starten wir also gegen die Herren des "TC Leskoschek" in die heurige Saison. Die erste Kehre ist - nach einem super Anschuss von Zlatti - lange Zeit in unserer Hand, der Gegner benötigt an die vier/fünf Schuss, um selbst ziehen zu können. Doch nach kurzer Zeit ist diese Kehre wieder in unserer Hand, und bleibt auch in selbiger bis wir lauthals "A... a... aus is!" schreien können. Die zweite Kehre ist dann das genaue Gegenteil, hier haben wir allergrößte Mühe, unsere Stöcke richtig zu platzieren. In der dritten Kehre ist uns dann jedoch wieder ein wenig Glück vergönnt, und wir können den ersten Sieg der Saison - und das im ersten Spiel! - bejubeln.
Endstand PGBB : TC Leskoschek 2:1

Unser 100. Spiel beschert uns die Kollegen der "Gendarmerie" als Gegner. Nach einem klaren 2:0-Erfolg im Vorjahr gehen wir sehr gut gelaunt (und zur Feier des Spiels nun ohne Mantel) in diese Partie. Doch der Gegner gewinnt gleich die erste Kehre relativ klar, Ratlosigkeit und lange Gesichter machen sich bemerkbar. In der zweiten Kehre können wir dank guter Schussleistungen jedoch ausgleichen und gehen wieder etwas motivierter in die dritte und alles entscheidende Kehre. Und auch diese Kehre gewinnen wir - zwar mit irrsinnig viel Glück (die Daube wird 2x neu eingelegt, unsere Stöcke stehen jedoch sensationell platziert), aber verdient.
Endstand PGBB : Gendarmerie 2:1

Nach diesem Spiel haben wir zwei Spiele lang Pause. Genau passend, sich in der Eisbahnhütte wieder etwas aufzuwärmen und die eine oder andere - durch Stingler verursachte - Runde Glühwein oder Bier zu konsumieren. Mit zwei Siegen im Hinterkopf können wir uns beruhigt auf das dritte und letzte Spiel des Abends vorbereiten.

Und dieses spielen wir gegen die Wanderfreunde, die das unmittelbar vorangegangene Spiel ganz klar 0:2 verloren haben. Wir also mit zwei Siegen gestärkt, der Gegner mit einer klaren Abfuhr konfrontiert: genau die passende Ausgangsposition. Und tatsächlich, die erste Kehre ist für den Gegner nicht annähernd zu gewinnen, bleiben uns doch ganze sechs Schuss übrig. Und auch in der zweiten Kehre sind wir über große Strecken ungefährdet, benötigen jedoch wieder mehrere Schüsse, um den Sieg letztendlich heimzufahren.
Endstand PGBB : Wanderfreunde 2:0

Alles in allem war dies der erfolgreichste ESM-Start der Vereinsgeschichte. Um an dieser Stelle die Hacke zu zitieren:

$this->bbcode_second_pass_quote('', '3') Spiele, 3 Siege, 6 Punkte, ja bitte!!!


Hochmotiviert und voller Vorfreude gehen wir also in den nächsten Spieltag - Dienstag, 18.01.2005, Eisbahn Köllach. Und damit schließt das Kapitel 1 der ESM '05.

Stock heil und PGBBzG
El Presidente

BeitragVerfasst: Mi 19. Jan 2005, 11:13
von Mike
Tag 2, Dienstag, 18.01.2005

Heute stehen wie gestern noch einmal drei Spiele auf dem Programm, die auf der Eisbahn in Köllach ausgetragen werden. Auch diese Bahn wirkt anfangs etwas stumpf, ist auf jeden Fall sehr schwer berechenbar, da ein und derselbe Stock einmal gut, dann wieder so gut wie gar nicht "rennt". Gut gelaunt, da nach dem ersten Spieltag auf Platz 2 der Meisterschaftstabelle, gehen wir in diesen Spieltag...

Die erste Partie spielen wir gegen die Herren der "Pensionisten", die - laut Raiba Boys-Moar - "schon Angst vor uns haben, da wir immer so laut schreien"... :-)) Gefällt mir! Und wie sich zwei Kehren später heraus stellt, ist diese Angst vollkommen gerechtfertigt - wir gewinnen dieses Spiel mit zwei ganz klaren Kehren, und ohne Streitereien innerhalb der eigenen Mannschaft - im Gegensatz zu unseren Gegnern, die vor lauter gscheit daherreden wieder einmal nicht wissen, wo sie im Endeffekt hinschießen sollen.
Endstand PGBB : Pensionisten 2:0

Gleich im Anschluss treffen wir auf die Jungs von "Café Anneliese", unter denen sich alte und neuere Bekannte wie Locki oder Gruso (Rufname hier in der Mannschaft: Grausi) befinden. Natürlich wird bei so einer illustren Gesellschaft ein Getränk ausgeschossen! Doch das Spiel wird ein wenig hinausgezögert, und auch während der ersten Kehre lassen wir uns aus einem bestimmten Grund sehr viel Zeit: die Hacke, seines Zeichens Moar, musste auf schnellstem Wege nach Hause, um eine Kranzniederlegung zu vollziehen. Beinahe dauert diese Aktion zu lange, doch im letzten Moment kommt Schorsch erleichtert und wieder mit etwas Farbe im Gesicht zurück auf die Eisbahn, um seine zwei Moar-Schüsse durchzuführen. Die erste Kehre ist eine der spannendsten der bisherigen Meisterschaft - Schuss auf Schuss wechselt die ziehende Mannschaft. Im Endeffekt können wir knapp aber verdient mit 1:0 in Führung gehen. In der zweiten Kehre will es uns nicht so recht gelingen, unsere Stöcke dort hinzustellen, wo es gefragt wäre - die Jungs gleichen auf 1:1 aus. Die Dritte Kehre ist dann ebenfalls lange in den Händen der Gegner, bis Schorsch die Aussage "Mike, geh mit da Daubm noch hintn!" tätigt. Gestärkt mit einem "lecker Murauer" setze ich den Eisstock auf die Bahn wie ein junger Gott :-)) und vollbringe tatsächlich das, was mir mein Moar angesagt hat: die Daube fliegt in hohem Bogen bis ganz nach hinten auf die Planke der offenen Seite der Köllacher Eisbahn, bleibt also außerhalb der Eisbahn in der schneebedeckten Wiese liegen, unser Stock gute zwei Meter davon entfernt. "Aus is!" möchten wir schreien, weil es wirklich unwahrscheinlich ist, dass jetzt noch jemand Schuss macht. Wie gesagt: unwahrscheinlich, jedoch nicht unmöglich... Ein Irgendwie-Schuss, der sich mit anderen Stöcken draußen schlägt, nimmt uns den beinahe sicheren Sieg, da es uns im Anschluss nicht mehr möglich ist, unsere Stöcke zur Daube zu stellen. Schade, dass wir in diesem relativ hochklassigen Spiel die 1:0-Führung nicht ausnutzen und in einen Sieg verwandeln können. That's Eisschuißn!
Endstand PGBB : Café Anneliese 1:2

Nach zwei Spielen Pause und zwo/dro Bieren und einigen Schnapserpartien in Karli's Eisbahnhütte treffen wir zum letzten Spiel des Abends auf die "Sängerrunde (Zitat Gerard: Singer/Songwriter). Das Spiel ist ein wenig eine Wiederholung der zweiten Partie. Die erste Kehre gewinnen wir haushoch mit nur zwei(!) Schuss, denken uns bereits in einen Sieg... Doch alles soll anders kommen. In der zweiten Kehre gelingt uns zwar relativ viel, doch leider können wir das Spiel nach dieser noch nicht beenden, obwohl einige anwesende Bunnies bereits zum Heimgehen drängen: Ausgleich. In der dritten Kehre gelingt uns noch weniger als in der zweiten, spielen wir links und rechts der Daube vorbei, immer und immer wieder. Auch zwei schöne Schüsse der Hacke und eineinhalb schöne Schüsse der Hen bringen uns jedoch nicht den Sieg, und der Gegner freut sich über die Punkte. Alles in allem jedoch ein Spiel mit freundlichen und gut gelaunten Gegnern, wie es sich gehört!
Endstand PGBB : Singer/Songwriter 1:2

Leider können wir die 100%-Ausbeute des ersten Tages nicht weiterführen - trotzdem sind ein klarer 2:0-Sieg gg. die Pensionisten und immerhin zwei gewonnene Kehren in den anderen beiden Spielen keine allzu schlechte Ausbeute.

Der nächste Spieltag ist Mittwoch, 19.01.2005, wieder auf der Eisbahn Köllach. Kapitel 2 Ende.

Stock heil und PGBBzG
El Presidente

BeitragVerfasst: Do 20. Jan 2005, 10:42
von Mike
Tag 3, Mittwoch, 19.01.2005

Heute kann - und werde - ich es kurz machen. Nachdem uns die Köllacher Eisbahn ganz offensichtlich kein Glück gebracht hat, sind wir sehr froh, die restlichen Spiele der Meisterschaft auf den anderen Bahnen austragen zu können.

Der dritte Tag der Meisterschaft und gleichzeitig der zweite Tag in Köllach hat zwei Spiele für uns parat. Zu Beginn des Abends spielen wir gegen die jungen Burschen vom "Tennisstüberl Stadlmaier", sind jedoch bereits nach der ersten Kehre ohne eine wirkliche Chance 0:1 hinten. Die zweite Kehre spielen wir dann jedoch etwas besser und können zum Glück auf 1:1 ausgleichen. Doch auch beim zweiten Versuch, die Kehre auf die offene Seite der Köllacher Bahn zu gewinnen, scheitern wir relativ klar, wenn auch unverdient.
Endstand PGBB : Tennisstüberl 1:2

Gleich im Anschluss an dieses Spiel treten wir gegen den momentanen Tabellenführer, die "Raiba Boys", an. Etwas entmutigt ob der soeben eingefangenen Niederlage gegen die Youngsters und weil die Bahn etwas stumpf geworden ist und auf die offene Seite extrem abrinnt, beginnen wir dieses Spiel. Doch es soll einfach nicht sein... Die erste Kehre geht relativ klar an den Gegner, erst in der zweiten Kehre werden unsere Schussleistungen etwas besser. Leider reicht das nicht aus, um auf ein 1:1 auszugleichen - und so müssen wir die erste 0:2-Niederlage der Saison hinnehmen.
Endstand PGBB : Raiba Boys 0:2

Weiter gehts am Donnerstag, dem 20.01.2005 auf der Eisbahn Scheer. Kapitel 3 Ende.



Tag 4, Donnerstag, 20.01.2005

Heute stehen bei Schneetreiben zwei Spiele auf der Eisbahn Scheer am Programm. Vor Beginn der Spiele frisieren wir unsere Stöcke mit Nägeln, da ansonsten auf der leicht angeschneiten, extrem stumpfen Eisbahn an ein Hinauskommen nicht zu denkden wäre...

Im ersten Spiel treffen wir auf die Vorjahresmeister von der "Siedlung Proleb" und sind sehr verwundert, als wir relativ klar mit 1:0 in Führung gehen - immerhin bleiben uns einige Schuss übrig. Doch schon in der zweiten Kehre wendet sich das Blatt, und der Gegner kann - zwar mit etwas Mühe, aber doch - auf 1:1 ausgleichen. Und auch in der dritten Kehre sind wir vom Pech verfolgt, müssen uns trotz (für die Wetterverhältnisse) hervorragender Schussleistungen leider mit einer 1:2-Niederlage begnügen.
Endstand PGBB : Siedlung Proleb 1:2

In der Pause setzen wir uns gemütlich in die Michentaler'sche Eisbahnhütte, um uns zwo/dro Glühmost zu genehmigen. Während dieser Zeit hört es - Gott sei dank - zu schneien auf, fängt jedoch - oh mein Gott - zu regnen an. Na gratuliere, jetzt verwandelt sich die durch den Schnee weich gewordene Eisbahn in eine Wasserrutsche...

Im zweiten Spiel des Tages treffen wir auf die Newcomer der "Landjugend", sind jedoch etwas irritiert, da diese unmittelbar vorher einige Spiele gegen starke Gegner für sich entscheiden konnten. Und tatsächlich, auf der mittlerweile wirklich unter Wasser stehenden "Eis"bahn geht der Gegner relativ klar mit 1:0 in Führung. Reidig... Doch in der zweiten Kehre können wir wieder ein wenig aufzeigen, nutzen die Wassermassen auf der Eisbahn sehr gut für unsere Zwecke aus - 1:1. Hochmotiviert gehen wir in die dritte Kehre, und können diese nach langem, wirklich harten Kampf zum Glück auch für uns entscheiden. Alles in allem ist dieses Spiel eines der spannendsten der bisherigen Meisterschaft...
Endstand PGBB : Landjugend 2:1

Aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse wird Tag 5 von morgen, Freitag, auf Montag, den 24. Jänner verschoben!!! Eisbahn und Spielzeiten bleiben jedoch wie am Plan angegeben!

Stock heil und PGBBzG
El Presidente

let's rock!!!!

BeitragVerfasst: Do 20. Jan 2005, 14:40
von Losch
grüße die meute!

also vorweg einmal allen, die zur dokumentation der ESM 05 beitragen ein "hut ab", es is nämlich a aufwendiger sch... (statistiken, aufzeichnungen, berichte, fotos etc.)

nachdem i gestern (leider) auch dabei war, kann i nach einem blick auf den weiteren spielplan für die nahe und mittlere zukunft meinerseits etwas optimismus (grundsätzlich fremdwort für mi) aufkeimen lassen.

wir werden sie alle niederschuißen!

bis in se evening, se moti-losch

BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2005, 00:13
von Tollwood
Kann dem Herrn 6er Trumpf nur beistimmen, Berichte verfassen und Statistiken (n=?) ausarbeiten bedeutet Arbeit, ist aber sehr notwendig um Menschen die nicht anwesend sein können, also mich, am Laufenden zu halten! Danke Herr Presidente!

Deshalb warte ich schon gespannt auf die nächsten Breaking News, seit Tagen jedoch leider vergebens...

In ewiger Neugier!
Tollwood

Noch ein Reim: Es ist schon spät, drum gute Nacht, hab vor dem Heimgehen noch an Euch gedacht! Ein, zwo Stunden noch brauch ich noch hier, danach weld ich mich um mit lecker Augustiner Bier! Um morgen früh, pünktlich um acht, mich mit einer Fahne bemerkbar mach!
OK, ein schlechter Reim, zugegeben, 8 triffts vielleicht auch nicht ganz, sagen wir 9, das Biertrinken sicher! So ein verdammter Tag, alleine saufen macht ja bekanntlich hässlich, nachdem bei mir nicht mehr viel zu verlieren ist, riskier ich noch was... Hab ich schon erwähnt, dass heute ein schlechter Tag ist? Den ganzen Tag schepfen wie dummes Tier, und jetzt bekomm ich die Ergebnisse meiner RNA Extraktion und könnte genausogut Hausnummern aus dem Telefonbuch aufschreiben, wären sicher nicht viel schlechter die Zahlen... So viel zum Thema Statistik... Heute ist übrigens ein... (Hausnummern aus dem Telefonbuch? Sehr paradox! So wie Telefonnummern aus dem Stadtplan, wobei ersteres möglich, zweiteres wohl kaum, ist.)

In ewiger Dummheit
Semperwood

P.S.: Ja, ja, ich weiß, wer sempert, wird...

Tag Nr.5

BeitragVerfasst: Di 25. Jan 2005, 10:05
von Schwammerlturm
Greet God werte Kollegas!

Laut einem englischen Wissenschafter war gestern, der 24.1., der mieseste Tag des Jahres!!!! (Quelle: Kleine Zeitung, 25.1.05) :cry: Viele seiner Kollegen zweifeln an seiner Formel, Hacke nicht! Und das mit Recht!

Nur wenige Worte zum Spielverlauf:

1.Spiel gegen "GH Scheer": Pitsch,patsch, aus is. 2:0 verloren. "reidig"; aber verdient.

2. Spiel gegen "FC Proleb": das selbe in grün!

Bei allen 4 Kehren benötigten unsere Gegner gerade einmal EINEN Adlatusschuß. Das sagt glaube ich genug über unsere Spielqualität aus.

Aber heute ist ein neuer Tag und mit dem nötigen Elan werden wir wieder o, zwo Siege einfahren (vielleicht)!

Auf einen erfolgreichen Abend,

T(aua)

sche langsam wirds oasch...

BeitragVerfasst: Mi 26. Jan 2005, 01:24
von Losch
zusammenfassender spielbericht (inoffiziell, weil i jo eigentli net dazu berechtigt bin, aber mir gerade danach is):

2 spiele, 2 kehren gewonnen (natürlich jeweils nur eine), pro spiel 2 verloren -> gibts eigentlich kane smilies de kotzen???

edit von el presidente:
im ersten spiel gegen die "tütomat ag" zwar 1:0 vorne, konnten wir die beiden darauf folgenden kehren leider nicht zum sieg nützen. endergebnis demzufolge 1:2

gleich im anschluss daran gegen die wiaschtlsieder von "gerd's würstelstand" verloren wir zwar die erste kehre, konnten aber relativ klar auf ein 1:1 ausgleichen. doch in der dritten kehre war uns das glück wirklich nicht hold, endete das spiel doch mit der daube auf einem gegnerischen stock... endergebnis ebenfalls 1:2
edit von el presidente ende

die schussleistung war erzählungen zufolge ja durchaus besser als tags zuvor, da fortuna allerdings doch einiges mehr saufen muss als wir es momentan gemeinsam können, sind die ganzen bemühungen für den kuh-anus.

die (erzwungenen) motivationsversuche der vergangenen tage blieben wie gelesen/erlebt ohne nennenswerte erfolge, darum: pessi-losch is back! das problem ist aber, dass wir momentan wahrscheinlich sogar zuwenig glück für die braunschweiger hätten...

mein schlachtplan für die verbleibenden partien: zuwimassln zur daubm, in stock anpicken und mit die restlichen stöck des scheiß viech (daube) immer wieder aus da bahn schuissn!!!!

ein "bock-geil" für den rest der meisterschaft wünscht

se losch

BeitragVerfasst: Do 27. Jan 2005, 12:31
von Schwammerlturm
Hallo Leute!

Es folgen die Kurzspielberichte zum 7. Spieltag:

19:00: Alle Mitschuisser erreichen bei sibirischer Kälte die Eisbahn Tenniscenter. Alle bis auf einen: Flötn, der kämpft sich noch durch Schnee und Kälte von Wr. Neustadt zu uns durch. Bange Minuten folgen, ob er wohl rechtzeitig erscheinen werde... Und wie bestellt trifft er exakt zum Spielbeginn ein. Damit zum ersten Spiel:

1. Spiel: "GH Marktl"

Topmotiviert gehen wir ins erste Spiel, um unsere nun schon lang anhaltende Durststrecke zu beenden. Und es wird uns gelingen. Gleich in Kehre Nr. 1 marschiert ein Gegner mit der Daube Richtung links nach hinten. Keine direkte Schussmöglichkeit, nur ein Wunder kann uns helfen... Und es geschieht!!!!! Mit einem extaordinären Schuss beendet Luk diese Kehre. Bei zwo ausgeblieben Stöcken gleitet er schnittig vorbei und zwickt sich über den gegnerischen "Ziagastock" zur Daube. Aus is!
Der Gegner, ganz benommen von der ersten Kehre, kann auch im zwoten Durchgang nicht viel Widerstand leisten. Somit 2:0 für uns! Ja, danke!!!!

Nach längerer Pause und o, zwo, dro Bier wackeln wir in bester Laune zum 2.Spiel.

2.Spiel "GH Alte Mühle"

Leider nicht! Ergebnis 0:2 Pech? Chancenlos? Was net, wurscht is.

Es folgen wieder zwo, dro Bier und die Stimmung steigt. Ende des Tages mit "Sperrstund" beim Tenniscenter. Ja, bitte.

Tag 8

BeitragVerfasst: Sa 29. Jan 2005, 04:54
von Schwammerlturm
Glück Auf!

Laut eines englischen Wissenschafters war vorgestern der schlimmste Tag des Jahres. Hacke glaubte es, doch es ist nicht so, denn es kann noch viel schlimmer kommen. Und das mit Recht? Nein Danke!!!!!!!!

Wir beginnen diesen Tag mit drei Legionären bewaffnet (Christian, Pan und Zlatti - DANKE EUCH!) eigentlich sehr gut...

1. Spiel TC Landhaus

Zlatti schießt, wie schon am ersten Spieltag, an und es läuft wunderbar für uns. 1:0 und die Stimmung steigt. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, und schon wurde ausgeglichen. Von nun an fällt es mir sehr schwer ohne eine Träne in den Augen weiter zu schreiben, aber...
Die dritte und entscheidende Kehre wird gespielt. Hochspannung bis zum Schluss. Der PGBB hat sein Pulver verschossen, zieht und wartet auf den letzten Moarschuß der Gegner! Ich kann dazu nur sagen: "What the fuck are 3 millimeters?!" Leider verloren!

Ganz benommen von diesem Spielausgang trotten wir in die Gasträume des GH Scheer um uns mit einigen Bieren wieder aufzumuntern. Bringt das was....?

2. Spiel Jäger

Die erste Kehre wurde uns abgenommen, und das zu Recht. Der Ausgleich folgt und somit ist alles wieder offen! Aber was geschieht dann?! Die letzte Kehre wird alles entscheiden! Leider! Ich kann dazu nur sagen: "What the fuck are 3 millimeters?!" Again!!!

Ja, ja Fortuna meint es nicht gut mit uns. 6mm entscheiden 2 Spiele. Reidig, ist aber so. Und somit bleiben wir leider auch am neunten Spieltag sieglos... :cry:

T.aua

BeitragVerfasst: Sa 29. Jan 2005, 13:16
von Mike
Tag 9, Freitag, 28. Jänner 2005

Der heutige Spieltag bringt uns einerseits die ehemaligen Kollegen der Feuerwehr, andererseits unsere "Lieblingsgegner" von WWM. Beide Spiele werden auf der Eisbahn Tennishalle ausgetragen, die sich in einem absolut hervorragenden Zustand befindet.

Im ersten Spiele gegen die "Feuerwehr" haben die Mannen rund um Moar Pongo eine gewaltige Abfuhr einzustecken... Und auch der zuvor recht vorlaute Spruzi verliert ganz schnell etwas Farbe im Gesicht und wird leise, als wir die erste Kehre absolut klar für uns entscheiden. Und auch die zweite Kehre ist mehr oder weniger ungefährdet in unseren Händen - das Spiel ist zu Ende, wir gewinnen! Der Hacke bleibt nichts anderes übrig, als sich beim Gegner-Moar mit dessen eigenen Spruch "Danke, danke, danke!" zu verabschieden.
Endstand PGBB : FFW 2:0

In der Spielpause begeben wir uns ins Tennisstüberl, um zwo/dro Seidl in uns zu kippen, und um uns auf das bevor stehende Spiel gegen WWM vorzubereiten.

Mit etwas Verspätung beginnt dann auch das zweite Spiel des Abends. Gegen "WWM", eine Partie, die noch niemals seit Beginn unserer Teilnahme an der ESM gegen uns gewinnen konnten. Bereits im Vorfeld wurde ausgemacht, dass es bei der Partie um einen gemütlichen Abend bei Gulasch und Getränken im GH Marktl geht. Na dann, auf ins Gefecht... Die erste Kehre beginnt ganz zu unserer Zufriedenheit. Die Entscheidung fällt zwar - auf der halboffenen Seite der Tenniscenter-Eisbahn - ganz hinten bei der Planke, doch aufgrund unseres Meisteradlatus' Luke gehen wir verdient mit 1:0 in Führung. Wieder werden Sprüche laut, um die Gegner auf die Tatsache, noch nie gg. uns gewonnen zu haben, hinzuweisen... :-) Die zweite Kehre übertrifft die erste jedoch noch. Nach einem Weltklasse Anschuss von Casper benötigt der Gegner sehr lange, um dessen Stock von der Daube zu trennen. Im Endeffekt bleiben uns in dieser Kehre sechs Schuss übrig, Gerard und Mike sowie die beiden Moar- und Adlatus-Schüsse.
Endergebnis PGBB : WWM 2:0

Im Anschluss daran verlegen wir nach der Einnahme von zwei schnellen Stingler-Glühweinrunden zum GH Marktl, wo die Schützen und Anhänger von WWM bereits im Extrazimmer auf uns warten. Bei äußerst gemütlicher, ausgelassener Stimmung wird gepipperlt, ein hervorragendes Gulasch verzehrt, noch mehr gepipperlt, gezaubert(!), gekniffelt, gepipperlt und gescheit daher geredet. Ein sehr erfolgreicher Eisstock-Tag nähert sich dem Ende, als die Hacke, Se Losch, Casper und meine Wenigkeit um knapp vor 3 Uhr Früh aus dem Lokal gebeten werden...

Stock heil und PGBBzG
El Presidente